Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Beratung: Tel. 0049 - (0)33201-50 91 31

Colibri Reisebüro

In den letzten Jahren sind Antarktis Reisen oder Kreuzfahrten zu den Pinguinen in die Antarktis immer beliebter geworden. Für viele ist eine Antarktis Kreuzfahrt in Richtung Südpol die Erfüllung eines Traumes. Diese Seite soll als Vorbereitung dienen für Ihre persönliche Antarktis-Expedition - und Sie hilft bei der Auswahl der richtigen Reise.

klimaDer "Hoch-" und Spätsommer bietet für die Antarktis die günstigste Reisezeit. Das sind die Monate Januar und Februar, und sie zeichnen sich durch längere ruhigere Wetterabschnitte aus. Im Allgemeinen trifft eine Drei-Drittel-Regel das Wettergeschehen ganz gut, wonach für den Aufenthalt in der Antarktis mit einem Drittel Sonnenschein zu rechnen ist und mit einem Drittel der typisch geschlossenen Wolkendecke, die die Berge auf halber Höhe wie mit einem Messer abschneidet. Vom verbleibenden Drittel sollte man sich überraschen lassen!

Die Tagestemperaturen betragen im nördlichen Bereich der Antarktischen Halbinsel mit den Südshetlandinseln und Südorkneys (60 bis 65° Breite) etwa 0 bis 5 °C, liegen also überraschenderweise über dem Gefrierpunkt. Geht die Reise weiter nach Süden, muss man in der Nähe des Polarkreises auf 66° 33' Breite mit Temperaturen um den Gefrierpunkt rechnen, und dringt man bis zum 70. Breitengrad vor, sind 0 bis -15 °C zu erwarten. Stürme bringen in all diesen Breiten oft mildere Luftmassen mit sich und lassen den Wind auf östliche Richtungen drehen, da man sich nun am Südrand des zirkumpolaren Tiefdruckgürtels befindet. Ruhiges Wetter hingegen öffnet den antarktischen Kühlschrank und lässt die katabatischen Winde ungestört vom Eisschelf abfließen. Vor allem in höheren Breiten bekommt man dann die kalten Luftmassen zu spüren. Dafür gehen sie mit hervorragender Fernsicht einher und lassen oft Luftspiegelungen entstehen.

Besondere Beachtung sollte man dem Wind schenken, er beeinflusst das eigene Kälteempfinden auf entscheidende Weise. So wird z.B. eine Temperatur von +5 °C bei kräftigem Wind vom Körper wie -5 °C empfunden. Eine winddichte Oberbekleidung ist deswegen wichtig - sie nimmt der Kälte den "Biss". Dieses Phänomen führt auch zu einer unterschiedlichen Temperatureinschätzung, je nachdem, ob man sich auf dem Schiff oder an Land befindet. Durch den Fahrtwind schätzt man die Außentemperatur auf dem Schiff viel niedriger ein, als sie sich später beim Landgang erweist. Die Sonne scheint bei klarem Himmel überraschend intensiv und entfaltet eine erstaunliche Wärme auf der Haut, obwohl die umgebende Luft kalt bleibt.


Textauszug aus dem Antarktis-Handbuch, Conrad-Stein-Verlag